News

Montag, 05. März 2018

Frauen.Leben - Frauenstrategie für Oberösterreich 2030

Wir wollen frauenpolitische Maßnahmen setzen, die alle gemeinsam tragen - über die Fraktionen hinweg und alle Lebensbereiche betreffend“, so die Landesrätinnen Christine Haberlander und Birgit Gerstorfer.

 

Die Frauenstrategie ist nachhaltig in der oberösterreichischen Landes- und Regionalpolitik sowie im Amt der Oö. Landesregierung verankert. Sie wurde überparteilich und mit breiter Beteiligung von Frauen und Männern erstellt, wissenschaftlich begleitet und mit drei Meinungsumfragen abgesichert.

 

Frauen.Leben.2030 erfüllt drei wesentliche Kriterien:

  • Es ist strategischer Leitfaden für die Oö. Landesregierung und das Amt der oö. Landesverwaltung.
  • Es dient als Steuerungsinstrument und
  • es bündelt die Kräfte der Sozialpartnerinnen und Sozialpartner sowie der Netzwerkpartnerinnen und Netzwerkpartner in Oberösterreich.

Ausgangspunkt der Arbeit am vorliegenden frauenpolitischen Programm war das Zukunftsforum vom 25. November 2016. Im Frühjahr 2017 wurden in mehreren Phasen die strategischen Herausforderungen, die strategischen Ziele, die Handlungsfelder und Maßnahmen der Frauenstrategie erarbeitet.

Im Konkreten wurde eine wissenschaftliche Aufarbeitung der Lage der Frauen in Oberösterreich sowie in der Europäischen Union durch die Johannes Kepler Universität beauftragt. Zudem wurden in Regionalforen und Workshops in ganz Oberösterreich rund 440 Expertinnen und Experten, Politikerinnen und Politiker sowie Frauen aus allen gesellschaftlichen Bereichen eingebunden. Bei einer Online-Befragung wurden 600 Personen befragt, bei einer computerunterstützten Umfrage des IMAS-Instituts weitere 900 Personen.

 

Damit haben sich fast 2.000 Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher an der Erarbeitung von „Frauen.Leben 2030" beteiligt.

 

Diese Frauenstrategie wurde am 5. März 2018 einstimmig in der Oö. Landesregierung beschlossen.

 

Zurück